Jeder kennt es: die Aufgaben stapeln sich und man weiß manchmal gar nicht so genau, wo man anfangen und wo man aufhören soll. Also machst du dich auf die Suche nach einem Blogbeitrag, der dir möglichst gute Tipps liefert, um stressfrei arbeiten zu können und hier ist er! 😊

Wir haben unsere besten Tipps und Ideen zusammengetragen, die dir dabei helfen könnten, einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn es mal wieder richtig stressig wird.

 

 

Tipp Nummer 1 – Verschaffe dir eine Übersicht deiner Aufgaben

Wenn sich die Aufgaben häufen, ist es gar nicht unüblich, dass man schnell den Überblick darüber verliert, welche Aufgaben dort eigentlich liegen. Allein der Gedanke daran, dass man keinen genauen Überblick hat, lässt viele Menschen schon in Stress verfallen. Umso wichtiger ist es, erst einmal festzustellen, welche Aufgaben wir haben und diese nach ihrer Wichtigkeit zu sortieren. Dabei sollten wir aber nicht vergessen, dass auch kleine Aufgaben, die vielleicht weniger wichtig sind, Fristen haben können, die eingehalten werden müssen.

 

Tipp Nummer 2 – Fristen sollten eingehalten werden

Nachdem alle Aufgaben der Wichtigkeit nach sortiert sind, sollte jeder Aufgabe ihre Frist zugeordnet werden. Notiere direkt zu jedem To-Do das Datum X, an dem es erledigt sein muss. Jetzt kannst du keine Frist mehr verpassen! 😊

 

Tipp Nummer 3 – Gönn dir kurze Pausen

Die ganze Zeit Aufgaben abzuarbeiten, ohne dabei Luft zu holen, kann für den Körper sehr anstrengend sein und auch das bedeutet zusätzlicher Stress. Vielleicht merkst du nach zwei Tagen noch keine Anstrengung, doch nach einigen Wochen fällt es dann meist auf. Deshalb ist es wichtig, auch zwischendurch mal eine kleine Pause einzulegen. Gönn dir einen Kaffee oder halte ein kleines Pläuschen mit den Kollegen. Du wirst sehen, es bewirkt wahre Wunder!

 

Tipp Nummer 4 – Die Mittagspause zum Abschalten nutzen

Deine Mittagspause ist dafür da, um den Laptop zuzuklappen und eine Pause einzulegen. Am Besten ist es, wenn du deine Pause so gestaltest, dass du nach kurzer Zeit das Gefühl hast, mit neuer Energie in den Nachmittag zu starten. Wenn du im Homeoffice bist, könntest du zum Beispiel Sport machen, einfach auf dem Sofa liegen, eine Folge deiner Lieblingsserie schauen oder kochen. Dir fällt sicher etwas Gutes ein! Aber auch für die Mittagspause mit Kollegen gibt es gute Ideen, um gemeinsam ein bisschen runterzukommen – ein Spaziergang an der frischen Luft wäre doch eine super Idee!

 

Tipp Nummer 5 – Nicht alle Aufgaben musst du allein erledigen

Wir wissen alle, wie schwer es ist, einen Teil unserer Aufgaben abzugeben und uns einzugestehen, dass man am Maximum seiner Möglichkeiten angekommen ist. Es ist kein Weltuntergang, wenn du dir klar machst, welche deiner Aufgaben nicht zwingend von dir erledigt werden müssen. Also hab keine Angst davor, deine Kollegen nach Hilfe und Unterstützung zu fragen, sondern denk lieber daran, deine Aufgaben mit viel Sorgfalt zu erledigen. Am Ende geht es darum, dass die Aufgaben gut und zur vollen Zufriedenheit erledigt sind und nicht darum, einen Score an Aufgaben zu knacken.

 

 

Wenn du dir die Zeit nimmst und nur einen unserer Tipps verfolgst, wirst du merken, dass das Gefühl von Stress etwas nachlässt und du dich konzentriert und fokussiert deinen Aufgaben widmen kannst. 😊