Bleib immer du selbst! – Diese 3 Tipps helfen dir bei deinem nächsten Vorstellungsgespräch

Publiziert am

Du befindest dich zurzeit in der Bewerbungsphase? Du hast die erste Hürde des Bewerbungsprozesses bereits erfolgreich überwunden und wurdest nun zum Vorstellungsgespräch in dein Wunschunternehmen eingeladen? Du bist aber noch unerfahren und hast Angst vor dem Gespräch? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich!

Vor den ersten Bewerbungsgesprächen machst du dir natürlich sehr viele Gedanken, wie du deine Gesprächspartner von dir überzeugen kannst und du dich am besten von den anderen Kandidaten abhebst. Damit dir dies gelingt, gibt dir unsere Personalchefin Svenja Franßen im Folgenden 3 nützliche Tipps, die du bei deinem nächsten Bewerbungsgespräch beachten und anwenden solltest. Mit diesen Tipps ist dir dein Traumjob so gut wie sicher!

Tipp 1: Sei kreativ und stelle Verknüpfungspunkte zu dem Unternehmen her!

Um in den Köpfen deiner Gesprächspartner hängen zu bleiben und aus der Masse der Bewerber herauszustechen, ist es immer empfehlenswert zu zeigen, dass du dich vorab intensiv mit dem Unternehmen und der Stellenausschreibung beschäftigt hast. Hierbei solltest du dir im Vorfeld folgende Fragen zunächst selbst beantworten: Warum sollte das Unternehmen speziell mich einstellen? Was kann ich persönlich zum Erfolg der Firma beitragen? Und auf was legt das Unternehmen besonders Wert; sprich was ist die Philosophie des Unternehmens und welche Ziele werden verfolgt?

Ist das Unternehmen beispielsweise international aktiv und hat mehrere Standorte im Ausland, so könntest du deine Reisebereitschaft oder besondere Sprachkenntnisse hervorheben. Es ist also wichtig, dass du versuchst eine Beziehung zu dem Unternehmen und deiner Wunschposition herzustellen. So wirst du es schaffen, dass du nicht in der Masse der Bewerber untergehst. Ganz im Gegenteil, so wirst du positiv auffallen!

Tipp 2: Sei authentisch und überzeuge mit deiner Persönlichkeit!

Es bringt weder dir noch deinem zukünftigen Arbeitgeber etwas, wenn du dich in dem Bewerbungsgespräch verstellst und dich und deine Fähigkeiten falsch darstellst. Vielleicht kannst du durch extreme Übertreibungen deiner Fähigkeiten den Job zwar ergattern, aber spätestens im alltäglichen Arbeitsablauf wird dies auffliegen und du wirst völlig überfordert sein. Deine Mogelei nützt somit weder deinem Vorgesetzten, noch dir etwas! Allerdings bedeutet dies nicht, dass du dich bei dem Bewerbungsgespräch nicht von deiner besten Seite präsentieren solltest und deine Fähigkeiten nicht ein wenig ausschmücken darfst. Dabei solltest du aber stets ehrlich zu dir selbst sein und realistisch bleiben. Geht dein Spanisch beispielweise nicht über „Una cerveza, por favor“ heraus, gilt dies nicht als verhandlungssicher!

Tipp 3: Sei vorbereitet und mache dir vorab Gedanken über eigene Fragen!

„Gibt es von Ihrer Seite aus noch Fragen?“ So oder so ähnlich geht typischerweise jedes Bewerbungsgespräch zu Ende. Damit versuchen die Unternehmensvertreter dich aus der Reserve zu locken und geben dir gleichzeitig die Chance deine offenen Fragen zu klären. Daher solltest du dir auf jeden Fall vor Beginn des Gespräches mögliche Fragen überlegen. Dies zeugt von Eigeninitiative und ehrlichem Interesse deinerseits! Deine Fragen sollten zeigen, dass du dich für die Firma interessierst und dir im Vornerein Gedanken über den Verlauf des Gespräches gemacht hast. Fragen wie: „Wie viele Mitarbeiter hat Ihr Unternehmen?“, sollten dabei vermieden werden. Solche Fragen hättest du dir durch eine kurze Recherche schnell selbst beantworten können und weisen nur darauf hin, dass du dich wenig vorbereitet hast. Besser ist es offene Fragen zu stellen, in denen du mehr über deine mögliche Arbeit und das Unternehmen selbst in Erfahrung bringst. Diese könnten zum Beispiel wie folgt lauten:

  • Wie werden die Talente und ihre Fähigkeiten bei Ihnen gefördert?
  • Was erwarten Sie von einem idealen Kandidaten in dieser Position?
  • Mit welchen Projekten beschäftigen Sie sich aktuell?
  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?

Am besten ist es diese schriftlich festzuhalten und zu dem Gespräch mitzunehmen. So kannst du sicher gehen, dass du im Laufe des Gesprächs keine Fragen vergisst.

Wir hoffen, dass wir dir die Angst vor dem nächsten Vorstellungsgespräch etwas nehmen konnten und du dich nun besser darauf vorbereiten kannst.

 

Du hast noch nicht die richtige Stelle gefunden? Dann bewirb dich doch auf eines von unseren spannenden Projekten oder einer unserer internen Stellen. Wende Svenjas Tipps gleich an und überzeuge uns und unsere Kunden von dir!

 

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Teile diesen Beitrag: